Fragen, die der Zahnarzt an Sie als Dentallabor stellen könnte
1. Warum DeguProtect?
2. Was ist DeguProtect?
3. Was kostet DeguProtect?
4. Auf welche Versorgungen kann ich eine Garantie aussprechen?
5. Was leistet DeguProtect?
6. Wie lange leistet DeguProtect?
7. Wie wird der Patient über die Garantiezusage informiert?
8. Wie werden die Kontrolluntersuchungen überwacht?
9. Was ist bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zu tun?
10. Was wird von DeguProtect nicht übernommen?
11. Warum leistet DeguProtect nicht bei Verlust, Fallenlassen oder Unfällen?
12. Warum sind Veränderungen der medizinischen Gegebenheiten ausgeschlossen?
13. Warum leistet DeguProtect erst 6 Monate nach Eingliederung?
14. Warum werden andere Krankenversicherer in Vorleistung genommen?
15. Warum sind Beitragsrückerstattungen ausgeschlossen?
16. Wie wird ein Garantiefall abgewickelt?
17. Welche Unterlagen müssen im Garantiefall eingereicht werden?
18. Nach welcher Gebührenordnung wird im Garantiefall abgerechnet?
19. Was passiert, wenn die Krankenkasse nicht leistet?
20. Leistet DeguProtect auch wenn die Neuanfertigung anders gestaltet wird als die ursprüngliche Versorgung?
21. Leistet DeguProtect auch bei Allergien?
22. Leistet DeguProtect auch bei Schäden durch Bruxismus?
23. Leistet DeguProtect auch wenn mehrmals ein Garantiefall bei einem Patienten eintritt?
24. Greifen wir mit DeguProtect in das Verhältnis zwischen Ihnen und dem Patient ein?
25. Entstehen dem Patienten Nachteile, wenn er den Zahnarzt wechselt?
26. Was ist, wenn Sie als Zahnarzt das Dentallabor wechseln?
27. Greift DeguProtect in das Vertrauensverhältnis Zahnarzt-Patient ein?
1. Warum DeguProtect?
Oft verbergen sich hinter Garantien lediglich pauschale Ersatzleistungen von wenigen Euro im Falle eines Mangels. Die Folge: Ein enttäuschter Patient. Das langjährig aufgebaute Vertrauensverhältnis wird zunichte gemacht.
Um Verwechslungen mit anderen Garantien vorzubeugen, hat unsere Sicherheit mit dem dreifach Schutz einen Namen: DeguProtect.
zurück zu den Fragen
2. Was ist DeguProtect?
DeguProtect ist eine Herstellergarantie unseres zahntechnischen Meisterbetriebes. Gemeinsam mit unserem Partner, der Firma Degudent GmbH, garantieren wir Ihnen und Ihren Patienten höchste Materialqualität und sorgfältigste Verarbeitung durch unser Dentallabor. Die hohen Qualitätsstandards unseres Meisterbetriebes und der Firma DeguDent GmbH erlauben ein derart umfangreiches Garantieversprechen.
zurück zu den Fragen
3. Was kostet DeguProtect?
Die umfangreichen Garantieleistungen sind im Preis unserer Produkte und den Materialkomponenten mit dem Zusatz "DeguProtect" enthalten und werden nicht gesondert in Rechnung gestellt. Die aktuellen Konditionen für DeguProtect-Materialien teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.
zurück zu den Fragen
4. Auf welche Versorgungen kann ich eine Garantie aussprechen?
Grundsätzlich auf alle in Ihrem Labor hergestellten zahntechnischen Versorgungen, die unter Verwendung von DeguProtect Legierungen sowie CerconBase-, Cercon by Compartis- oder CoCr by Compartis-Einheiten hergestellt werden.
zurück zu den Fragen
5. Was leistet DeguProtect?
Während der zugesagten Garantiedauer übernehmen wir gemäß unseren Garantiebedingungen im Falle eines Mangels alle dem Patienten entstehenden Kosten (Eigenanteile) bis zu 100%. Diese Leistung beinhaltet selbstverständlich Ihr Honorar sowie unsere Leistungen für die Reparatur oder Neuanfertigung der zahntechnischen Versorgung.
zurück zu den Fragen
6. Wie lange leistet DeguProtect?
Je nach angewandter Technik und Ausführung garantieren wir die Mängelfreiheit unserer Produkte zwischen 24 und 60 Monaten, gerne auch individuell nach Absprache mit Ihnen.
zurück zu den Fragen
7. Wie wird der Patient über die Garantiezusage informiert?
Mit der Auslieferung der zahntechnischen Arbeit erhalten Sie eine Garantieurkunde und die Garantiebedingungen zur Weiterleitung an den Patienten. Hier sind die Garantiedauer und unsere Garantieleistungen schriftlich dokumentiert und durch Unterschrift rechtsverbindlich bestätigt. Zudem erhalten Sie einen Terminplan, in dem alle zur Aufrechterhaltung der Garantieansprüche notwendigen Kontrolltermine aufgelistet sind.
zurück zu den Fragen
8. Wie werden die Kontrolluntersuchungen überwacht?
Mit der Garantiezusage erhalten Sie neben der Garantieurkunde einen Kontrollbogen, auf dem die Untersuchungstermine vorgegeben sind. Selbstverständlich beinhaltet dieser Kontrollplan die Empfehlung an den Patienten, auch nach Ablauf der Garantiedauer die regelmäßigen Untersuchungen in Ihrer Praxis fortzuführen. Jede Kontrolluntersuchung muss Ihrerseits durch Stempel und Unterschrift auf dem Kontrollbogen bestätigt werden.
zurück zu den Fragen
9. Was ist bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zu tun?
Wie bei einem Automobil ist eine lange Lebensdauer nur dann gewährleistet, wenn eine regelmäßige Wartung und Pflege durchgeführt wird. Neben der Kontrolle der Versorgung sind je nach Patientensituation individuelle Maßnahmen wie z.B. Reinigung oder Unterfütterungen durchzuführen, um den Garantieanspruch aufrechtzuerhalten.
zurück zu den Fragen
10. Was wird von DeguProtect nicht übernommen?
Unsere Garantiezusage DeguProtect ist ein Qualitätsversprechen unseres zahntechnischen Meisterbetriebes. Auf die nachfolgend genannten Ereignisse haben wir als Hersteller keinen Einfluss und sind deshalb von der Garantie ausgenommen:

  • Beschädigungen oder Beeinträchtigungen, durch Vorsatz, Verlust oder unsachgemäße Handhabung.
  • Beschädigungen oder Beeinträchtigungen, die auf äußere Einwirkungen zurückzuführen sind.
  • Beschädigungen oder Beeinträchtigungen durch Veränderung der medizinischen Gegebenheiten beim Patienten
  • Verlust von natürlichen Zähnen oder Implantaten.
  • Beschädigungen oder Beeinträchtigungen die innerhalb der Karenzzeit auftreten.
  • Kosten für Neuanfertigung oder Reparatur durch ein anderes Dentallabor.
  • Sonstige Aufwendungen des Patienten wie z.B. Fahrt- und Telefonkosten sowie Verdienstausfälle und sonstige  Vermögensschäden.
  • Schäden an zahntechnischen Arbeiten, die unter Verwendung von anderen als DeguProtect Legierungen sowie CerconBase-, Cercon by Compartis- oder CoCr by Compartis-Einheiten ganz oder teilweise hergestellt wurden.
zurück zu den Fragen
11. Warum leistet DeguProtect nicht bei Verlust, Fallenlassen oder Unfällen?
Als Hersteller von hochwertiger Zahntechnik haben wir nur Einfluß auf unsere Produktqualität. Auf den sorgfältigen Umgang mit unseren Produkten können wir nur gemeinsam mit Ihnen durch Hinweise zur korrekten Pflege und Handhabung des Zahnersatzes positiv einwirken - Kostenträger für eine regelmäßige Zahnersatzerneuerung soll unsere Garantiezusage nicht sein.
zurück zu den Fragen
12. Warum sind Veränderungen der medizinischen Gegebenheiten ausgeschlossen?
Veränderungen der klinisch-anatomischen Situation stellen keinen Mangel an der zahntechnischen Versorgung dar, auch wenn diese zum Beispiel durch Verlust eines Pfeilerzahns unbrauchbar wird.
zurück zu den Fragen
13. Warum leistet DeguProtect erst 6 Monate nach Eingliederung?
Mit unserer Garantiezusage DeguProtect geben wir dem Patienten weit über die gesetzlichen Gewährleistungsfristen hinaus eine echte Garantie. In den ersten sechs Monaten, in denen wir als Hersteller in der Beweispflicht sind, dass der Mangel nicht unsererseits verschuldet wurde, gelten die gesetzlichen Regelungen. Nach dem 6. Monat liegt die Beweispflicht, dass der Mangel bereits bei Auslieferung der Versorgung vorhanden war, bei Ihrem Patienten. Da dies in der Praxis für den Patienten nicht möglich ist, greift ab hier unsere verschuldensunabhängige Garantiezusage DeguProtect.
zurück zu den Fragen
14. Warum werden andere Krankenversicherer in Vorleistung genommen?
Unsere Garantiezusage soll in erster Linie dem Patienten doppelten dreifach Schutz geben. Der Patient bezahlt erhebliche Beiträge an seine Krankenversicherung. Mit DeguProtect wollen wir nicht die Krankenkassen oder die privaten Krankenversicherer von Ihrer Leistungspflicht entbinden und deren Kosten senken - aber die Mängel im Erstattungsverhalten der Versicherer von Ihren Patienten fernhalten.
zurück zu den Fragen
15. Warum sind Beitragsrückerstattungen ausgeschlossen?
Gemäß unseren Garantiebedingungen übernehmen wir alle Kosten, die nicht durch einen privaten oder gesetzlichen Versicherungsträger gedeckt sind. Im Fall von Privatpatienten kann es sein, dass durch die Inanspruchnahme der Versicherung eine eventuelle Beitragsrückerstattung entfällt. Wir können nicht überprüfen, ob der Patient in dem jeweiligen Versicherungsjahr Leistungen in Anspruch genommen hat oder in Anspruch nehmen wird. Hinzu kommt, dass wir unter Umständen mit der Forderung konfrontiert werden würden, eventuelle Rückerstattungen für die Zukunft übernehmen zu müssen, mit der Folge, über mehrere Jahre ständige Nachweise anfordern zu müssen, die belegen, dass der Patient keine medizinischen Leistungen in Anspruch genommen hat.
zurück zu den Fragen
16. Wie wird ein Garantiefall abgewickelt?
Melden Sie bitte den Garantiefall an unser Dentallabor. Sie behandeln den Patienten wie gewohnt und rechnen die entstandenen Kosten mit den Krankenversicherern ab. Sie erhalten von uns einen Fragebogen zum Garantiefall, den Sie bitte nach Abschluss der Behandlung ausgefüllt und unterzeichnet an uns zurücksenden.
zurück zu den Fragen
17. Welche Unterlagen müssen im Garantiefall eingereicht werden?
- Fragebogen zum Garantiefall
- Nachweis über durchgeführte Kontrolluntersuchungen (Kontrollbogen)
- Formlose Darstellung über den Umfang der Beschädigung
- Die beschädigte zahntechnische Arbeit
- Honorarabrechnung des behandelnden Zahnarztes
- Leistungsabrechnungen bzw. Verweigerungen anderer Versicherer
zurück zu den Fragen
18. Nach welcher Gebührenordnung wird im Garantiefall abgerechnet?
Wir übernehmen im Rahmen unserer Garantiezusage Ihre gesamte Honorarforderung. Sie liquidieren bitte im Garantiefall so, wie es Ihrem tatsächlichen Aufwand entspricht. Entscheidend dafür, welches Leistungsverzeichnis bzw. welche Gebührenordnung zur Anwendung kommt, ist der Patientenstatus zum Zeitpunkt des Garantiefalles. Wenn der Patient heute gesetzlich versichert und bei Eintritt des Garantiefalles Privatpatient ist, so liquidieren Sie nach GOZ. Ist er zwischenzeitlich nicht mehr Privatpatient, weil er in die gesetzliche Krankenversicherung gewechselt hat, liquidieren Sie bitte nach BEMA bzw. ebenfalls GOZ für außervertragliche Leistungen.
zurück zu den Fragen
19. Was passiert, wenn die Krankenkasse nicht leistet?
Gerade in den ersten 24 Monaten nach Inkorporation der Versorgung sind gesetzliche Krankenkassen in der Regel nicht zur Leistung verpflichtet. Wir übernehmen dann selbstverständlich die gesamten Kosten. Gleiches gilt auch bei Privatpatienten.
zurück zu den Fragen
20. Leistet DeguProtect auch wenn die Neuanfertigung anders gestaltet wird als die ursprüngliche Versorgung?
Auch dann stehen wir vollumfänglich zu unserer Garantiezusage. Häufig ist das sogar zweckmäßig. Lediglich Mehrkosten, die durch eine verbesserte Ausführung entstehen, werden nicht im Rahmen unserer Garantieleistung übernommen.
zurück zu den Fragen
21. Leistet DeguProtect auch bei Allergien?
Mit DeguProtect garantieren wir die Qualität unserer Produkte. Wir stellen diese nach Ihren Vorgaben her. Wir haften im Fall von Allergien, wenn unsererseits versehentlich Materialien verwendet wurden die nicht Ihren Vorgaben entsprechen, vollumfänglich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch bzw. Produkthaftungsgesetz. Für allergische Reaktionen, die der Patient nach Eingliederung der Versorgung entwickelt, können wir verständlicherweise keine Haftung bzw. Garantieleistung übernehmen.
zurück zu den Fragen
22. Leistet DeguProtect auch bei Schäden durch Bruxismus?
Unsere Garantiebedingungen sehen keinen Ausschluss bestimmter Krankheitsbilder im Garantiefall vor. Sollten Krankheiten bei Ihrem Patienten bekannt sein, die einer langjährigen Haltbarkeit im Wege stehen, bitten wir um vorherige Rücksprache.
zurück zu den Fragen
23. Leistet DeguProtect auch wenn mehrmals ein Garantiefall bei einem Patienten eintritt?
Selbstverständlich besteht der Garantieanspruch auch nach einer Reparatur weiter. Bei Neuanfertigungen erhält der Patient eine erneute Garantiezusage. Sollte sich der Garantiefall auf extreme Beanspruchung der Versorgung begründen, wie im Fall von Bruxisten, behalten wir uns vor, die Garantiedauer einer Neuanfertigung entsprechend anzupassen.
zurück zu den Fragen
24. Greifen wir mit DeguProtect in das Verhältnis zwischen Ihnen und dem Patient ein?
Nein. Die Abwicklung von Garantiefällen erfolgt im Innenverhältnis zwischen Ihnen und uns. Die von uns zu erbringenden Garantieleistungen werden an Ihre Praxis ausgezahlt. Somit bleibt Ihr Patient von dem gesamten Vorgang weitestgehend unbehelligt.
zurück zu den Fragen
25. Entstehen dem Patienten Nachteile, wenn er den Zahnarzt wechselt?
Dies hat keinen Einfluss auf unser Garantieversprechen. Unsere Garantiezusage DeguProtect darf nicht das Recht auf freie Arztwahl beschränken. Es wäre rechtlich nicht zulässig und für den Patienten nicht praktikabel, z.B. nach einem Umzug in eine andere Stadt lange Wege und hohe Kosten in Kauf zu nehmen, um die Garantie aufrechtzuerhalten.
zurück zu den Fragen
26. Was ist, wenn Sie als Zahnarzt das Dentallabor wechseln?
Dies hat selbstverständlich keinen Einfluß auf die von uns bisher ausgesprochenen Garantiezusage. Nach wie vor gilt jedoch, dass eine Reparatur oder Neuanfertigung ausschließlich durch unser Dentallabor ausgeführt wird. Kosten anderer Laboratorien werden von uns nicht übernommen.
zurück zu den Fragen
27. Greift DeguProtect in das Vertrauensverhältnis Zahnarzt-Patient ein?
Nein! DeguProtect steht ausschließlich hinter Ihrer und wird sich keinesfalls in das sensible Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihren Patienten einmischen. Sie treten als Garantiegeber gegenüber dem Patienten auf, nicht die Firma DeguDent GmbH.
Wir stehen Ihnen gegenüber gemäß unseren Garantiebedingungen in der Pflicht. Alle Geldleistungen werden im Garantiefall an Ihre Praxis.
zurück zu den Fragen